nelson

8 x Frucht im Jahr 2015

Die Frucht vom Baum des Lebens
jetzt wieder jeden 16. des Monats hier neu

27. Frucht geerntet am 16.12.2015: Kerzen. Bald ist es soweit: Auf der (fast) ganzen Welt feiern Menschen das Fest der Liebe. Das geht meistens nicht ohne feines Essen. Aber was an Weihnachten überhaupt nicht fehlen darf, sind Kerzen. Bei den Kerzen ist es wie bei den Menschen: Es gibt dicke, kleine und farbige. Welche soll es denn sein? Vielleicht eine Duftkerze? Die zündet man mit Vorteil auf dem WC nach dem Geschäft an. Schon riecht es nicht mehr so streng. Bei den Kerzen ist vor allem auch das fachmännische Anzünden wichtig. Wie geht das korrekt? Vielleicht klassisch mit Streichhölzern? Oder stehen Sie auf Feuerzeuge? Egal. In jedem Fall verströmt die Flamme, die nach dem Anzünden zu züngeln beginnt, eine wohlige Wärme. Ganz schön ist natürlich, wenn das Lichtlein dort aufgestellt wird, wo es auch andere Menschen sehen. Zum Beispiel direkt am Stubenfenster. Sehr toll kommen Kerzen auch bei einer Prozession für Mutter Maria in Lourdes. Worauf aber zu achten ist: Unter die Kerzen sollte man immer etwas stellen, dass dann, wenn sie sabbert und überläuft, den Wachs auffängt. Geeignet ist der Deckel eines Konfitürenglases. Stellt der geneigte Kerzenfreund nichts unter seine Kerze, ist dann eventuell das ganze Möbel voll Wachs. Kerzen spenden aber nicht nur ein wohliges Licht. Kerzen sind auch geeignet, um etwas anzuzünden. Vielleicht den Schwanz einer Katze. Natürlich gilt es dabei zu beachten, ob das Tier gerne auf seinen Schwanz verzichten kann und nichts gegen das Entzünden desselbigen hat. Alles andere wäre Tierquälerei, zu der wir hier unter keinen Umständen aufrufen wollen. Es soll auch Leute geben, die sich bei Dieter Bohlen für das "Supertalent" bewerben um dem Publikum vorzuführen, wie sie eine Kerze verschlingen und nachher wieder ausspucken. Kerzen sind also rundum eine tolle Sache. Wer jetzt noch einen Tannenbaum kauft, sollte also gleichzeitig auch für Kerzen besorgt sein. Und noch einmal heisst es am 4. Advent: siehe da, ein Lichtlein brennt! Die nächste Frucht vom Baum des Lebens gibt es erst wieder am 16. im neuen Jahr. Guten Rutsch und bis dann gilt wie immer: Durchhalten. Durchhalten. Durchhalten.


26. Frucht
geerntet am 16.11.2015: Hund und Katze. In einer Zeit, wo Terroristen wild um sich schiessen, wollen wir der Frage nachgehen, warum zwischen Hund und Katze Zoff besteht. Doch stimmt das überhaupt? Wer schon beobachtet hat, wie ein Hund in der Nähe einer Katze anfängt zu knurren, der weiss: irgendetwas zwischen diesen beiden Tieren stimmt nicht. Nur was? Die Katze, soviel wissen wir, ist oftmals neidisch auf den Hund, weil dieser grösser ist und auch schneller rennen kann. Zudem gibt es für den Hund die bessere Nahrung aus der Dose. Das eigentliche Problem zwischen den Beiden ist aber der Schmusefaktor. Mit Katzen kann der Mensch einfach besser schmusen als mit den Hunden. Und dann ist da noch die Frage zu beantworten: wer darf mit dem Herrchen oder Frauchen im Bett schlafen? Ja, ein Hund befolgt auch besser die Kommandos eines Menschen. Wenn da gesagt wird: "Platz"!, dann setzt sich der Hund entsprechend hin. Die Katze allerdings ignoriert den Befehl - innerlich denkt sie wohl: wieso soll ich dem Menschen folgen, ich bin doch dem Hund überlegen. Schliesslich kann die Katze auch auf Bäume klettern und ein Hund nicht. Aller Feindschaft zwischen den Tieren zum Trotz: es kann auch vorkommen, dass die Zwei Freunde werden. So wie Gottschalk und Jauch. Wenn sich also Hund und Katz verbrüdern, dann teilen sie sich schon mal die Hund-Katz-Hütte. Gemeinsam jagen die Tiere Enten oder essen das gleiche Trockenfutter. Unser Vorschlag aber ist: Zieht den Hunden und Katzen im Winter die selben Mäntelchen an. Dann sehen die meist Verfeindeten genau gleich aus und das verbindet. Interessant ist auch, dass Hund und Katze anders sprechen. Da heisst es "wau, wau, wau" und auf der anderen Seite tönt es "miau, miau, miau". Diese Sprachunterschiede tragen nicht gerade dazu bei, zwischen den Tierchen Harmonie aufkommen zu lassen. Die nächste Frucht reift bis in einem Monat. Durchhalten. Durchhalten. Durchhalten.


25. Frucht geerntet am 16.10.2015: Bademantel. Wer morgens aus dem Bett steigt, schlüpft oftmals in den Bademantel. Dann schnell das gute Teil abgestreift und ab unter die Dusche. Der Dusche entstiegen und mit einem Handtuch getrocknet, geht es wieder in den Bademantel. Wie wunderbar das doch ist! Auf der noch feuchten Haut fühlt sich der Mantel an wie der Bart eines Samichlaus. Es gibt auch prominente Bademantelträger. Legendär ein Auftritt von Helge Schneider bei "Schmidteinander". In Badelatschen und Bademantel trällerte das Ausnahmetalent einen Song. Der verstorbene Entertainer Udo Jürgens zog sich jeweils auf der Bühne einen Bademantel an - Farbe Weiss! In der Tat eignet sich das Kleidungsstück auch dazu, für etwas Spezielles eingesetzt zu werden. Wollen Sie beispielsweise eine Bank überfallen: tun Sie es im Bademantel. Möchten Sie beim Vorstellungsgespräch einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen: schlüpfen Sie in den Bademantel. Oder machen Sie es wie Olli Dittrich und gehen im Bademantel zur Imbissbude. Wer durch diesen Beitrag angesprochen sich jetzt vornimmt, einen neuen Bademantel zu kaufen, dem geben wir noch einige Tipps mit auf den Weg: Bei der Farbe sind keine Grenzen gesetzt: das geht von Grau bis Pink. Die Grösse dem Bauchumfang anpassen und schon kann der Bademantel-Spass losgehen. Der Gürtel des Bademantels eignet sich auch gut, um sich damit aufzuhängen. Deshalb sind Strafgefangene auch nicht im Besitz von einem Bademantel. Übrigens: Ins Bad steigen sollte niemand mit Mantel, obwohl es der Name des Kleidungstückes impliziert. Und ganz zum Schluss möchten wir noch darauf hinweisen, dass der Mantel sich auch ganz gut auf einer Beerdigung machen würde. Der Verstorbene kann Sie dafür nicht mehr rügen. In diesem Sinne alles nur erdenklich Schöne mit Ihrem Bademantel. Die nächste Frucht reift bis in einem Monat. Durchhalten. Durchhalten. Durchhalten.


24. Frucht
geerntet am 16.9.2015: Bücher. Dass es immer noch Buchhandlungen gibt, ist wundersam. Denn auch im Bereich der Bücher hat die moderne Zeit Einzug gehalten: sie werden einfach vom Internet gesaugt. So kann dann die Lektüre schön bequem auf dem eigenen Tablet erfolgen. Und dennoch gibt es scheinbar noch genügend Menschen, die lieber die ursprüngliche Lektüre mit einem richtigen Buch bevorzugen. Nundenn, uns soll es egal sein. Interessant ist aber auch, dass ein Buch meistens soviel Seiten hat, dass es gerade noch gut in eine Hand passt. Die andere Hand braucht man zum Umblättern. Wunderbar. Selbst Kinder stehen auf Bücher und verschlingen zum Beispiel die Bände von "Harry Potter". E i n Buch aber ist unschlagbar: die Bibel. Seit Jahren ist sie der Klassiker auf den Nachttischen der Priester. Schnell vor dem Einschlafen noch ein Blick in die Offenbarung des Johannes, welche ganz am Schluss noch Einzug in die Bibel gefunden hat, geworfen. Praktisch übrigens sind die sogenannten Buchlesezeichen. Die gibt es entweder separat als "Einleger", oder ein Bändchen ist bereits am Buch angebracht. Sind die Augen dann müde, markiert das Lesezeichen, wo es wieder weitergeht. Dies ist nicht nur bequem, sondern auch praktisch. Viele interessieren sich auch für Autobiografien. Solche blättern dann in den Aufzeichnungen von Herbert Feuerstein, Daniela Katzenberger oder Angela Merkel. Und erfahren ganz intime Details. Aber auch für Gruselfreunde, Science Fiction-Fans, Esoterik-Junkies oder Gedichtliebhaber gibt es die entsprechende Lektüre. Warten wir also ruhig ab, was sich im Büchermarkt noch so alles tun wird. Unterdessen geniessen wir das Buch "Wer Bücher liest ist doof". Die nächste Frucht reift bis in einem Monat. Durchhalten. Durchhalten. Durchhalten.


23. Frucht
geerntet am 16.8.2015: Zeitmaschine. Wer gerne reist, der würde vielleicht auch gerne eine Zeitreise machen. Wie wäre es, beim Bau der Pyramiden dabei zu sein? Spitzenklasse. Oder vielleicht möchte jemand aktiv sein und mit einem Attentat Hitler ausser Gefecht setzen. Ein solcher Attentäter reist zurück in die Zeit um 1945. Vielleicht will jemand aber auch in die Geschichte eingehen, indem er zusammen mit Maria, Maria Magdalena und dem Lieblingsjünger Johannes unter dem Kreuz steht. Eine Zeitreise käme auch gut, um nochmals legendäre Konzerte wie das von Elvis Presley zu besuchen. Was zurück geht, geht wohl auch in die Zukunft. Die Zeitmaschine befördert den neugierigen Menschen ins Jahr 3000. Vielleicht wäre der Schock aber zu gross, und der Reisende würde beim Ankommen in der Zukunft gleich ins Koma fallen. Da ist das Reisen in die Vergangenheit schon sicherer. Eines aber ist gewiss: Sie dürfen auf Zeitreisen die Fotokamera nicht vergessen. Schon deshalb, weil ein gutes Bild von einem Dinosaurier etwas ganz Tolles ist. Oder soll es ein Bild sein, auf dem die Handwerker den Eiffelturm in Paris bauen? Wieder zurück im Jahre 2015 wären solche Aufnahmen - im Bestenfall natürlich ein Selfie mit historischer Persönlichkeit - der grosse Burner. Ob es irgendwo auf der Welt aber eine solche Zeitmaschine, die auch funktioniert, gibt, ist zweifelhaft. Wenn, dann bestimmt als grosses Geheimprojekt des amerikanischen Militärs. Warum gerade das Militär? Die sind daran interessiert, Schlachten nochmals zu schlagen. Ziemlich bekloppt, aber so sind die halt. Deshalb ist zu wünschen, dass die Zeitmaschine für jedermann zur Verfügung steht. Dann reist der 7-fache Familienvater zu den Zeugungen zurück und erschreckt sich kurz vor dem Samenerguss selber. Wieder in der Gegenwart 2015 wäre er dann nur noch Liebhaber ohne Kinder. Wer also immer auch die Zeitmaschine baut, wir wünschen ihm eine glorreiche Zukunft. Die nächste Frucht reift bis in einem Monat. Durchhalten. Durchhalten. Durchhalten.


22. Frucht geerntet am 16.7.2015: Oliver Kalkofe. Heissa hussa, diese Frucht widmen wir dem Fernseh-Schandmaul und Parodist diverser TV-Clips. Kalkofe hat sich eines auf die Fahne geschrieben: Peinlichkeiten in der TV-Welt kann man nur mit harten Mitteln bekämpfen. Bevorzugt, indem man die Sendung spiegelt, und so erst auf den Schrott hinweist, der da tagein tagaus ausgestrahlt wird. Das aber gelingt dem Pfundskerl optimal. Dass er selbst vor Schweizer Heiligtümern nicht zurückschreckt, bewies er unlängst in einer Verarsche von Priester Hans Buschor vom katholischen Fernsehsender K-TV. Selten so gelacht! Doch weshalb bringt uns Kalkofe immer wieder zum Lachen? Ganz einfach: Seine Parodien zeigen die Peinlichkeit der Parodierten optimal auf. Und das ist lustig. Auch die TV-Glosse, die Oliver Kalkofe in "TV Spielfilm" schreibt, zeugt von einer gehörigen Portion Esprit. Da schlägt er zum Beispiel vor: "Wie wäre es stattdessen, einmal gemeinsam gegen die Verblödung durch das Fernsehen auf die Strasse zu gehen oder vor den zuständigen Sendeanstalten zu demonstrieren? Man könnte auch eine Organisation gründen wie zum Beispiel die BeZuGIDA (Besorgte Zuschauer Gegen die Idiotisierung Der Abendunterhaltung)." Wunderbar! Wir wünschen Kalk-man weiterhin eine gute Schreibe und denken immer daran: Die Fernbedienung ist auch dazu da, das Programm zu wechseln oder den Flimmerkasten abzuschalten, wenn es zu duster wird. Die nächste Frucht reift bis in einem Monat. Die allerdings sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Bis dann gilt wie immer folgendes: Durchhalten. Durchhalten. Durchhalten.


ACHTUNG:
Die Früchte vom Baum des Lebens wachsen wieder! Es geht hier weiter mit der 21. Frucht, die am 16. Juni 2015 geerntet wurde: Flugbegleiterinnen. "Über den Wolken, da muss die Freiheit wohl grenzenlos sein." So lautet der Refrain eines bekannten Liedes. Und in der Tat: Fliegen ist eine tolle Sache. Allerdings nur dann, wenn einige Dinge beachtet werden. Es fängt alles an mit dem Reiseziel. Soll es nach Rom gehen oder nach New York? Preisvergleiche sind auf einschlägigen Reisewebsites schnell eingeholt. Wer weiss, wohin er fliegen will, bucht online und der Tag des Hinfluges kann kommen. Auf was freuen sich besonders die Männer? Ganz richtig, auf die wunderbaren Flugbegleiterinnen. Die dürfen eine Mindestgrösse nicht unterschreiten. Ansonsten sind diese Frauen immer tip top geschminkt und haben äusserst bemerkenswerte Manieren. Fluchen hört man Flugbegleiterinnen nicht - wenn es brenzlig wird, setzt diese boshaft als Saftschupsen bezeichnete Berufsgruppe ein Lächeln auf. Das verleitet den einen oder anderen Herrn, sich wenigstens v o r z u s t e l l en, diese Dame auch nach der Landung noch an seiner Seite zu wissen. Deshalb wenden solche auf Brautschau sich Befindenden den alten Zetteltrick an; indem sie die Telefonnummer dort draufschreiben und der Flugbegleiterin den Zettel mit der Nummer in die Jackentasche stecken. Doch da diese Damen nur mit dem Pilot ins Bett hüpfen, bleiben diese Annäherungsversuche von Seite des Fluggastes das, was sie sind; Versuche. Stewardessen (so hiessen sie früher) können aber auch ganz gut erklären, wie sich der Vielflieger zu verhalten hat, sollte das Flugzeug abstürzen. Der Text kommt vom Band, die Handbewegungen mit der Schwimmweste verfolgt aber fast keine Sau. Wenn Sie also dereinst auf dem Atlantik notwassern sollten, nützt es nicht viel, zu grunzen. Sollten Sie das alles aber überleben, haben Sie Schwein gehabt. Die nächste Frucht reift bis in einem Monat. Durchhalten. Durchhalten. Durchhalten.


20. Frucht geerntet am 16.1.2015: Sorgen. Und schon dürfen wir die 20. Frucht zum Verzehr darreichen. Wie steht es bei Ihnen: Hatten Sie auch schon Sorgen? Sorgen sind etwas, was einem auf das Gemüt schlägt. Man ist sich nicht sicher, ob ein Familienmitglied die richtige Entscheidung trifft. Oder ich sorge mich, ob mir die neue Arbeitsstelle auch gefallen wird. Sorgen, Sorgen, Sorgen. Woher kommen die Sorgen? Sorgen kommen daher, dass niemand weiss, wie das Leben verläuft und die Zukunft aussieht. Wüssten alle, wie das Leben sich noch gestalten wird, wären die Sorgen vorbei. Ja klar, er wird in der neuen Heimat eine Wohnung finden - das steht ja fest in seinem Leben und wir müssen uns darob nicht sorgen. Sorgen macht man sich immer im Voraus. Könnten Sorgen nicht vielleicht auch einfach ausgeschaltet werden, weil es eh so kommt, wie es kommt. Im Nachhinein erscheinen deshalb die Sorgen als überflüssig. Hätte sich Walti Sorgen gemacht, dass sein Vater Tell den Apfel eventuell nicht treffen würde. Was nützte es ihm? Ein Schuss in den Kopf wäre Waltis Tod gewesen und die Sorgen für die Katz. Meine Sorge übrigens, dass für das Thema "Sorge" nicht genügend Text zusammen kommt, war umsonst. Denn soeben macht sich ein neues Feld auf: Sorgen sich Tiere auch? Wenn eine Elefantenmutter beobachtet, wir ihr Kleiner an einem Baum versucht hochzuklettern, denkt das Muttertier vielleicht: Oh, passt mein Junge nicht auf, fällt er vielleicht runter. Aber die grössten Sorgen macht sich wohl der Politiker. Und zwar so, dass er bei den nächsten Wahlen nicht mehr gewählt werden wird. Ist ein Mensch aber sorgenfrei, dann plagt ihn auch nicht allerlei. Und keine Sorge, die nächste Frucht reift bis in einem Monat. Durchhalten. Durchhalten. Durchhalten.