nelson

Ufos

Und sie fliegen doch (nicht)!

Zweites Buch von den Königen; 2,11: Während sie so im Gehen miteinander redeten, kam plötzlich ein Streitwagen aus Feuer mit Pferden aus Feuer und trennte sie voneinander, und Elija fuhr in einem gewaltigen Sturm in den Himmel.

NeuUfoÜber Fliegende Untertassen - auch genannt UFOs - haben Journalisten, Kontaktler, Entführte etc. bereits viel berichtet. Sie können im Internet diverse Erzählungen über angebliche Sichtungen lesen. Was ist also dran, am UFO-Phänomen? Auf welchem Planet leben die Ausserirdischen und wie sind sie dorthin gekommen? Wer unsere Website studiert, der begreift mit der Zeit, dass es Jemanden gibt, der hinter allem steht, was ist. Dieser Jemand ist so gross, dass kein Mensch sich überhaupt ein Bild davon machen kann, wer das sein soll. Nur eines können wir sagen: Er oder Sie ist ein grosser Spassvogel. Die UFOs, die hin und wieder einmal gesichtet werden, hat Er/Sie an den Himmel gezeichnet; gleich wie die Kornkreise in den Weizen. Es gibt aber keine Ausseridischen, welche die UFOs fliegen würden. Und der angebliche UFO-Absturz in Roswell 1947 ist ebenfalls ein schlechter Witz. Ufologe George Adamski aber kann im Licht der Wahrheit erst durch uns erkannt werden. Auch hat noch nie ein Ausserirdischer einen Menschen entführt - oder dann kamen wenigstens alle wieder zurück. Das ist das ganze Geheimnis hinter den Fliegenden Untertassen.

billymeierMein Vater war ein grosser UFO-Kenner und hatte viel Literatur zu dem Thema zu Hause. Ich bin dann irgendwann auf Billy Meier aus Hinterschmidrüti gestossen. Der Mann fotografierte unzählige UFOs und gibt an, mit Ausseridischen in echt und telepatisch in Kontakt gestanden zu haben und noch zu stehen. Seine ersten Kontakte schildert er in einem Interview wie folgt: „Meine Kontakte mit Menschen ausserirdischer Herkunft begannen in den Vierzigerjahren, als ich noch ein Dreikäsehoch war. Meine erste Kontaktperson war ein alter Mann, dessen Name Sfath war und der den Dialekt unseres Dorfes Bülach sprach, also ein etwas breites Schweizerdeutsch. Das Ganze begann an einem schönen, sonnigen Sommermorgen, als ich mit meinem Vater hinter unserem Haus stand, neben einem grossen Walnussbaum. Plötzlich verspürte ich einen inneren Drang, unbedingt meinen Blick auf den Eschenmoserberg zu richten, worauf ich dort oben am azurblauen Himmel einen silbernen Blitz sah, der auf den Kirchturm zuschoss. Es dauerte nur einen Sekundenbruchteil, dann schoss der Silberblitz über uns hinweg und verschwand über dem etwa 5 Kilometer entfernten Wald. Dabei konnte ich sehen, dass es sich um eine grosse, runde, metallene Scheibe handelte. Auf eine Frage meinerseits an meinen Vater, was das denn gewesen sei, antwortete er mir, dass es sich wohl um die neueste Geheimwaffe Hitlers gehandelt habe. Ich konnte das nicht glauben, und so beobachtete ich fortan den Himmel, wobei ich dann jeweils nachts 'fahrende Sterne' am Himmel sah, die hoch am Firmament dahinzogen, und wobei es sich nicht um Flugzeuge handelte.“

Billy Meier JesusIch wollte diesen Billy Meier persönlich sprechen; vielleicht sogar ein Interview mit ihm machen. Nach längerer Irrfahrt bin ich bei ihm gelandet und stand zuerst etwas verloren auf dem Gelände herum. Einige Schilder wiesen darauf hin, dass Spinner und Verrückte hier nicht willkommen seien. Plötzlich tauchte ein Mann auf, der sich als Sprecher der Gemeinschaft um Billy Meier ausgab - ganz in weisser Kleidung. Wir tauschten einige Worte aus und er nahm mich mit in einen umgebauten Campingwagen. Dort konnte man Schriften und Videos kaufen. Mir ist vor allem ein Buch ins Auge gestochen: der Talmud Jmmanuel. Das waren die Lehren  Jesus Christus alias Jmmanuels (s. Bild links). Dabei handelte es sich um eine Erstübersetzung einer aramäischen Originalschrift des Jmmanuel-Jüngers Judas Ischarioth. Aufgefunden wurden diese angeblich im Jahre 1963 in den wirklichen Grabhölen Jmmanuels durch Eduard Albert Meier genannt Billy und übersetzt in die deutsche Sprache durch Isa Rashid. Das tönt dann am Anfang so: „Das ist das Buch und Akanum Jmmanuels, der da heisst ‚Der mit göttlichem Wissen’, und der da ist der Sohn Josephs, des Jakob, der fernen Nachkommen Davids, der da war ein Nachfahre Abrams, dessen Geschlecht zurückreicht zu Adam, dem Vater eine irdischen Menschengeschlechtes, der gezeugt war von Semjasa, dem Anführer der Himmelssöhne, die da waren die Wächterengel Gottes, des grossen Herrschers der Weithergereisten durch die Weiten des Universums, zeugte mit einem irdischen Weibe Adam, den Vater des weissen Menschengeschlechts.“ Billy Meier holt dann aus, seine Schrift gegen die Bibel zu verteidigen: „Vorliegende Übersetzung beweist eindeutig, dass die kultreligiösen Irrlehren jeder Wahrheit entbehren, und dass sie das unverantwortliche Machwerk von skrupellosen Kreaturen sind, die teils im Solde des ‚Heiligen Stuhls’ standen, oder aber die unverständig, fanatisch, bewusstseinsmässig irre oder machtgierig waren. Menschen, die über Jahrtausende hinweg bedenkenlos und skrupellos die Menschheit in die Irre führten, und die mörderisch und millionenfach Menschenblut vergossen.“

Billy Meier - einer mehr, der dem Allsehenden Auge ganz gewaltig auf den Leim gegangen ist. Wir wünschen ihm einen guten Lebensabend und mögen seine Anhängerinnen und Anhänger erkennen, dass d i e Wahrheit nicht in ihren Händen liegt, von welchen Sternen sie auch immer gekommen ist.


Die Website von Billy Meier und eine Konkurrenz:
http://www.figu.org/

http://de.rael.org/home

Hinweis und Korrektur: Das Bild oben vom UFO wurde uns von einem Ausserirdischen namens Sumsum am 16.6.2012 übergeben. Er sagte uns, im UFO hätte sich damals zwar eine plejadische Pilotin befunden, aber eigentlich sei er, Sumsum, geflogen. Wir sollen das Richtigstellen, indem wir die falsche Bildunterschrift von Billy Meier übernehmen und hier korrigieren.

Maisbotschaft